GARTEN - Lust. Last. Leidenschaft

GARTEN - Lust. Last. Leidenschaft

18. Februar 2018 bis 10. Februar 2019


Wo der Mensch ist, schafft er sich Raum: Hütten, Häuser, Mauern, Zäune und damit auch Gärten. Umgrenztes Kulturland, in dem Pflanzen unter mehr oder minder intensiver Pflege angebaut werden, gibt es schon seit Jahrtausenden. Unterschiedliche Kulturepochen führten dabei ebenso zur Ausbildung von unterschiedlichsten Gartentypen wie das jeweilige soziale und wirtschaftliche Umfeld der Gartenbesitzer oder der Zweck, zudem der Garten angelegt wurde.

Die Ausstellung spannt einen historischen Bogen, der von der neolithischen Revolution, die keltischen Landwirtschaft über Karl den Großen, die mittelalterlichen Klostergärten, die neue Pflanzenvielfalt der frühen Neuzeit und den Barockgärten bis hin zu den Not-, Armen- und Schrebergärten des 19. und frühen 20. Jahrhunderts, den Koniferengärten der 1970er Jahre reicht, sich aber auch mit dem Thema „Naturgarten“ neuen Entwicklungen der Gärtnerei („urban gardening“) auseinandersetzt.

Dabei wird auf die jeweils typischen Pflanzen samt ihren Besonderheiten und auf die jeweiligen Trends in der Gartengestaltung eingegangen. Wie entstanden Kulturpflanzen? Wer erfand den Gartenzwerg und wer entwickelte den Heckenschnitt? Was hat Karl der Große mit Gärten zu tun und warum verursachten Tulpenzwiebel einen Börsencrash? Das sind nur einige der Fragen, mit denen sich die Ausstellung in einem spannenden Streifzug durch die Kulturgeschichte des Gartens auseinandersetzt.

 

Alle Informationen auf einen Blick...

Preis pro Person
Inkludiert Eintritt & Führung
EUR 12,20
Dauer 60 – 90 Minuten
Mindestgruppengröße
Preise für kleinere Gruppen auf Anfrage
20 Personen

 

Kontakt & Buchung

Martina Deinbacher
Besucherservice
T +43 2742 90 80 90-998

Freiplatzregelung

  • Jede 21. Person frei
  • Freiplatz für ReiseleiterIn
  • Freiplatz für BusfahrerIn

Busparkplatz

Gratis Busparkplätze beim Klangturm. 2 Gehminuten entfernt.

NÖ Card

Bei Gruppen ab 20 Personen wird die Niederösterreich-Card nicht akzeptiert.

Barrierefreiheit – Sitzmöglichkeiten

Der gesamte Ausstellungsbereich sowie das Lokal Pan Pan und Toilettenanlagen mit spezieller Kennzeichnung ermöglichen einen barrierefreien Zugang.
Zudem finden Sie in den Ausstellungsbereichen sowie bei der Kassa leichte Klapphocker, die Sie bei Ihrem Rundgang durch das Museum gerne mitnehmen können.

Fotoerlaubnis

Im gesamten Museumsbereich ist fotografieren ohne Blitz erlaubt.

WiFi

Wir bieten im gesamten Museum gratis W-LAN an.

MuseumsAPP

Laden Sie sich unsere MuseumsAPP auf Ihr Smartphone oder Tablet und tauchen Sie in die Natur Niederösterreichs ein. Erkunden Sie das Haus der Natur kostenlos auf Ihrem Smartphone.

Gastronomie

Kombinieren Sie Ihren Besuch im Museum Niederösterreich mit einem der kulinarischen Angebote im Pan Pan.
Kontak: Ingeborg Kaller, , T +43 2742 25 28 52-25

Stadtrundgang

Kombinieren Sie Ihren Aufenthalt in der Landeshauptstadt mit einem geführten Stadtrundgang.

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden